NeuigkeitenJudo
Eingefügt am 22. Dezember 2009
Am vergangenen Freitag fand die größte Gürtelprüfung des Jahres im Einbecker Judo-Club statt. Insgesamt 35 Judoka im Alter zwischen 8 und 15 Jahren wollten das hinter ihnen liegende Judojahr mit dem Aufstieg auf die nächsthöhere Graduierung abschließen, von denen allein 20 Judokinder den 7. Kyu, den gelben Gürtel anstrebten.

Jan-Hendrick Giering, Cedric Persicka, André und Axel Schulz, Justin-Billy Zappe, Fabian Bartels, Andreas Graf, Sebastian Huber, Niklas Schaper, Felix Hoffmann, Thore Wecke, Mario Zieger, Luca Jätsch, Daria Jona, Ewald Frank, Cem Malahci, Florian Wulff, Mika Lüdecke, Claudio Da Silva Lage und Thilo Strohmeyer legten ihre bislang zweite Prüfung in dieser Sportart erfolgreich ab und dürfen sich von nun an „Gelbgurte“ nennen.

Noah Kalafus, Adrian Prager, Florian Liebscher und Jonathan Giering hingegen durften ihren gelben Gürtel gegen den Orange-gelben eintauschen und haben somit den 6. Kyu erreicht.

Auch bei den älteren Judokids sollte es „bunter“ und vor allem „dunkler“ werden, denn: Je dunkler der Gürtel, desto höher der Kenntnisgrad seines Trägers an judospezifischen Techniken.

Obwohl bereits mit einiger Prüfungserfahrung ausgestattet, gingen die sieben Judoka doch mit recht weichen Knien auf die Matte. Schließlich strebten die jungen Sportler nun Graduierungen an, die wesentlich mehr fordern als die vorherigen: Hebeltechniken, Würfe, die auf nur einem Bein stehend ausgeführt werden und mehr Flexibilität im Wettkampf ermöglichen, wurden nun unter anderem von den 9- bis 15-Jährigen abverlangt.

Doch Jeldrick Engelke, Meike und Nico Wolf, Robin Henne und Jan Hinkelmann meisterten diese Herausforderung erfolgreich und dürfen von nun an den sogenannten halbgrünen Gürtel, einen orangenen Gürtel mit grünem Streifen, tragen, welcher die 5. Stufe ihrer Ausbildung signalisiert.

Mit steigender Graduierung erhöht sich auch die Intensität und die Dauer der Prüfungsvorbereitung. Trotzdem wagen einige Judo-Kids diese nicht zu unterschätzenden Lernanstrengungen zu unternehmen. Aus diesem Grund ist der Einbecker Judo Club stolz auf seine sechs Halbgrüngurte, wie auch auf seinen neuen Grüngurtträger, Kevin Kensy. Der 13-Jährige musste neben Hebel- ,Wurf- und Bodentechniken, auch zum ersten Mal einen Teil der Nage-No-Kata, einer streng normierten synchronisierten Darbietung von drei Judowürfen, vorführen.

Sein kleiner Bruder Kai Kensy machte es ihm gleich und erarbeitete sich souverän den orangenen Gürtel. Damit ist für ihn die Judogrundausbildung, die bereits Hebeltechniken enthält, abgeschlossen.

Der Einbecker Judo Club gratuliert seinen jungen Sportlern!



©2006-2017 Einbecker Judo-Club e.V.