NeuigkeitenJudo
Eingefügt am 12. Oktober 2008
Anlässlich seines 40. Jubiläumsjahres präsentierte der Einbecker Judo-Club (EJC) Judo, Karate und Ju-Jutsu beim 34. Einbecker Eulenfest auf dem Marktplatz. Grundgedanke war den Kampfsport in Einbeck den Besuchern des Eulenfestes darzustellen. Deshalb hatte der EJC die Aikido- und Karate-Abteilung des Einbecker Sportvereins und den Karate-Verein Funakoshi Einbeck mit eingeladen. Leider sagten die Abteilungen des ESV aus terminlichen bzw. Krankheitsgründen ab.



So traten die Judokinder und Ju-Jutsuka des EJC und die Kinder und Jugendlichen von Funakoshi den zahlreichen Zuschauern ihr Können. Die Judokinder, unter der Leitung der Jugendtrainer Peter Oestreich und Wolfgang „Balu“ Tratter, demonstrierten den Judo-Sport. In einer spielerischen Art und Weise zeigten sie, wie ihnen die Akzeptanz von Regeln, der faire Umgang miteinander und Fall-, Wurf- und Hebeltechniken gelehrt werden.



Anschließend folgte der Karateverein Funakoshi. Mit einer Selbstverteidigungsszene leiteten die Jugendlichen ihren Beitrag ein. Es folgte dann die Demonstration verschiedener Schlag- Stoß-, Tritt- und Wurftechniken aus dem Karate-Repertoire. Nach einer Schüler-Kata zeigte Antonia Huschebeck, die die Gelegenheit hatte 1 Jahr in Japan zu leben und dort Karate zu trainieren und den 1. Kyu (Braungurt) inne hat, eine hochwertige Kata für Dan-Träger. Den Abschluss bildete wieder eine Selbstverteidigungsszene, in der gezeigt wurde, wie der Ablauf eventuell verlaufen wäre, hätte der Angegriffene schon frühzeitig mit dem Kampfsporttraining begonnen. Kommentiert wurde die Karate-Demonstration vom 1. Vorsitzenden und Trainer des Funakoshi Karate-Club, Wolfgang Kampa.



Den Abschluss der Kampfsportshow machte die Ju-Jutsu-Abteilung des EJC unter der Leitung von Hans Radke, 5. Dan (JJ). Mit musikalischer Untermalung zeigten die Ju-Jutsuka Ausschnitte aus ihrem Trainingsprogramm und brachten den Zuschauern das SV-System dar. In nahezu halsbrecherischer Weise wurden Falltechniken auch über Hindernisse wie Tisch und Stuhl gezeigt. Die realistische Abwehr der gängigsten Angriffe mit und ohne Waffen folgte anschließend und den Abschluss bildete die Demonstration der Anwendung von Hilfsmitteln und die Selbstverteidigung von Frauen.



Die ganze Kampfsportshow wurde moderiert von Eberhard Schmah.

©2006-2017 Einbecker Judo-Club e.V.